COACHING für BERUFSMUSIKER*INNEN

 

 

Durch meine langjährige Erfahrung als konzertierender Musiker und durch die Coaching-Arbeit mit Berufsmusikern ist mir das Ausmaß immer bewusster geworden, wie stark die sehr frühe Entscheidung, die Musikerlaufbahn einzuschlagen, der Umgang mit der Hochbegabung, die starke Konkurrenz, das ausgeprägte Wettbewerbs-Denken vor allem in der klassischen Musikszene, die anerzogene Impulskontrolle die ursprüngliche Freude an der Musik, die Selbstverständlichkeit des eigenen Impulses, die Spontaneität und Wildheit bremsen und unterdrücken konnten. Vielfach erleben sich diese Musiker nicht mehr in ihrer Einzigartigkeit, weil von ihnen im Berufsleben vor allem gutes Funktionieren und verlässliche Routine gefordert wird. Der Umgang mit "geliehenen" Emotionen in den Kompositionen, mit akademischer Enge, der Stellenwert von Marketing und Selbstdarstellung fördert das Eigene, das Wagnis nicht unbedingt. Viele Burn-Out-Erscheinungen, Einsamkeits- und Ausgrenzungsgefühle sowie körperliche Schmerzen sind auf eine einseitige, nicht -integrale Atmosphäre zurückzuführen. Als Musiker (Masterstudium), Heilpraktiker für Psychotherapie - tiefenpsychologisch, körperorientiert - und Meditationslehrer habe ich mit den Jahren einen ganzheitlichen Blick entwickeln dürfen. Entwicklung ist Integration.

 

Es gilt bei Schaffens- oder Gesundheitskrisen sehr oft, sich neu zu finden, den bisherigen Lebenswandel, bei Musikern spezifisch Übestrategien, das Mindset in der Ausübung und die Motivation zu überdenken, alte Glaubenssätze zu erkennen und zu transformieren, sich als Künstler neu zu definieren. Nicht nur dass Krisen in der Rückschau wie Chancen ins Leben kommen, sie sind sogar notwendig, um lebendig zu bleiben.

 

Auf diesem Weg der Neufindung in Fühlen, Denken und Handeln und der Re-Naissance des Kreativen Menschen stehen mir vielfältig erprobte Methoden des Coachings und der Ressourcen-orientierten Psychotherapie zur Verfügung: Gespräche, Aufstellungen, kreative Medien, hypnotherapeutische Einheiten, Meditation und Achtsamkeitsübungen wie auch die Arbeit am Instrument selber. Klangerzeugung, Körperhaltung wie auch der Zugang zu einem Musikwerk dienen uns dann als Spiegel.

 

Oftmals durfte ich erleben, dass freies, experimentelles Improvisieren am Hauptinstrument oder an anderen exotischen Instrumenten, die ich in all den Jahren gesammelt habe, die ursprüngliche Kreativität neu entfachen kann. Der Sinn des Musizierens, des Miteinander beim Musizieren, wird dadurch neu erfahren.

 

HONORAR

 

Eine Sitzung dauert mindestens 90 Minuten. Das Honorar beträgt 150 € und ist nach jeder Sitzung zu begleichen. Vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch in meinem Studio.

 

Die Absage einer Sitzung muss mindestens 48 Stunden vorher erfolgen, anderenfalls ist das volle Honorar zu zahlen.